Chronik

dIE Freiwilligen Feuerwehr Zierenberg

 

Die freiwillige Feuerwehr Zierenberg wurde im Jahr 1876, rekrutierend aus der Turngemeinde Zierenberg gegründet. Daher stammt auch der ursprüngliche Name Freiwillige Turnerfeuerwehr Zierenberg.

 

Bis zum Jahr 1936 wurden die männlichen Mitglieder der Turngemeinde mit Vollendung des 18 Lebensjahres automatisch in die Feuerwehr übernommen, so dass es zur damaligen Zeit keine Nachwuchsprobleme gab.

 

Seitens der Stadt wurde für die Ausrüstung gesorgt. Ledereimer, Handspritze, Uniformen.......alles besorgte die Stadt, damit die Wehrleute gemäß Ihrem Motto Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr, den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt helfen konnten.

 

An diesem Gedanken hat sich bis zur heutigen Zeit nichts geändert. Der Aufgabenschwerpunkt hat sich verlagert. Die Brandeinsätze nehmen ab, dafür aber Hilfeleistungen zu. Auch in dieser Zeit übernimmt die Stadt Zierenberg die Beschaffung von notwendigem Gerät.

 

Der Feuerwehrverein Zierenberg hat zur Zeit 422 Mitglieder, darunter 47 aktive und 18 Jugendfeuerwehrmänner und Frauen.

 

Der Verein führt im jährlichen Wechsel eine Vereinsfahrt (vorrangig für passive und fördernde Mitglieder) und den Seniorennachmittag durch. Beide Veranstaltungen lassen sich aus dem Vereinsleben der Feuerwehr Zierenberg nicht mehr weg denken. Des weiteren werden anstehende Jubiläen gebührend gefeiert. Unvergesslich noch das 100 jährige Bestehen im Jahr 1976. Somit steht im Jahr 2006 das 130 Jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Zierenberg an, die damit die älteste Feuerwehr im Verband der Feuerwehren des Wolfhager Landes ist.

 

Wie bereits erwähnt hat sich der Einsatzschwerpunkt verlagert, doch stehen alle Aktiven ihren „Mann Frau „ , was zahlreich erfolgreich absolvierte Lehrgänge beweisen.

 

Nicht vergessen dürfen wir in unserer kleinen Chronik den Nachwuchs, die Jugendfeuerwehr. 1972 durch die Kameraden Wilhelm Schwedes, Herbert Müller und Wolfgang Göbel neu ins Leben gerufen, existiert sie noch heute.

 

Lernen, spielen, basteln, Wettkämpfe—alles gehört zum täglichen Brot der Jugendfeuerwehrarbeit. Besonders stolz sind alle Verantwortlichen wenn, alljährlich anlässlich der Jahreshauptversammlung, Jugendliche in die Einsatzabteilung übergeben werden können. Jedes Jahr ein schönes und einfühlsames Ereignis.